LL Nordwest: FC Fuchsstadt - FCC 3:2 (1:2)

|   1. Mannschaft

Erster Dämpfer für den FCC

Den ersten Dämpfer der noch jungen Saison hat der FC Coburg hinnehmen müssen: Im Duell zweier bislang ausschließlich siegreicher Teams unterlagen die Vestekicker beim FC Fuchsstadt mit 2:3, der aufgrund des späten Siegtors von Joker Steffen Schmidt die Tabellenführung der Landesliga Nordwest vom FCC übernommen  hat. In der engen Partie gaben Nuancen den Ausschlag zu Gunsten der Heimelf. „Das Spiel stand Spitz auf Knopf“, wusste Fuchsstadts Coach Martin Halbig. „Ich hätte auch mit einem Unentschieden leben können.“ Gegen die galligen und willensstarken Hausherren ließen die spielerisch und kämpferisch keineswegs enttäuschenden Vestekicker durch erneut zu viele defensive Aussetzer Zählbares liegen. Coburgs Chefanweiser David Reich, der den urlaubenden Lars Müller vertrat, monierte denn auch zu Recht „Phasen, in denen wir zu viele Fehler machen.“ Und dass die an Horst Hrubesch angelehnte Coburger Strategie, den Gegner durch ständiges Toreschießen zu zermürben, nicht stets funktioniert, ist angesichts der Qualität in der Landesliga nicht wirklich überraschend.

Der ohne Tayfun Özdemir und Gökhan Sener angetretene FCC hatte zwar durch Kapitän Davide Dilauros zu zentralen Volley nach Ecke von Norik Höhn die erste Großchance (2.), dann aber starteten die Hausherren durch: Topstürmer Dominik Halbig traf nach leichtem Coburger Ballverlust nur den Pfosten (4.), und genau da landete auch sein Freistoßknaller aus 25 Metern – nur dass diesmal Dennis Schmidt zur Führung abstaubte (14.). Doch die Vestekicker schlugen zurück, und zwar gewaltig: Mit zwei blitzschnellen Direkt-Kombinationen durch das Zentrum drehten sie die Partie binnen weniger Minuten. Zweimal hieß der Torschütze Sertan Sener – einmal über halblinks mit links auf Vorlage von Aykut Civelek (22.), einmal über halbrechts mit rechts auf Vorlage von Norik Höhn (26.). Bis zum Seitenwechsel dominierte nun der FCC, wobei beide Teams offensiv gefährlich blieben.

Mit dem Seitenwechsel dann wieder ein völlig anderes Bild: Coburg fand 20 Minuten praktisch nicht statt, war im Zentrum klar unterlegen und brachte das großartig aufspielende Sturmduo Halbig und Yanik Pragmann nicht unter Kontrolle. Die Folge: Erst eine Halbig-Großchance (46.), dann nutzte Pragmann einen Stellungsfehler der Coburger Viererkette fast von der Auslinie zum Ausgleich (49.) und Halbig und zweimal Pragmann hatten die Führung auf dem Fuß. Wieder fand der FCC ins Spiel zurück, aber Fabian Carl scheiterte frei vor Heim-Keeper Tayrell Kruppa mit einem Heber (71.). Die Begegnung wogte nun hin und her. FCC-Torwart Luis Krempel konnte sich bei einem Halbig-Freistoß auszeichnen (74.) und hatte gegen Christopher Schmidts Kopfball aus kurzer Distanz Glück (75.). Auf der anderen Seite wurde Sener elfmeterverdächtig gefoult – den Freistoß zirkelte Civelek haarscharf am Gehäuse vorbei (82.) – und scheiterte an einer Kruppa-Fußabwehr (84.). Minute 88 brachte den Siegtreffer: einem 70-Meter-Diagonalball von Philipp Pfeuffer köpfte Halbig zur Mitte, wo Schmidt per Kopf zum 3:2 einnickte. Weil in der Nachspielzeit Adrian Guhlings Kopfball aus achte Metern das Ziel verfehlte und die brandgefährlichen Hereingaben von Ricardo König und Dilauro keinen Abnehmer fanden, blieb es bei diesem Ergebnis.

Martin Halbig war zu Recht zufrieden: „Wir waren 90 Minuten aggressiv, bissig, eklig, in den Zweikämpfen drin und hatten insgesamt mehr Leidenschaft. Ich habe ein überragendes Spiel gegen einen Bombengegner gesehen, der offensiv bärenstark ist. Aber wir haben sie zu dem einen oder anderen Fehler gezwungen.“ Ganz anders sein Gegenüber David Reich: „Wir hatten uns viel mehr vorgenommen und erhofft, wollten konsequenter zu Werke gehen und besser stehen.“ Aber er richtete den Blick auch gleich nach vorne: „Jetzt heißt es Mund abputzen, und dann geht es am Dienstag daheim gegen Schwebenried/Schwemmelsbach weiter!“

Aufstellung FC Fuchsstadt:

Kruppa, S. Bartel, Seit, Frank, Halbig, Pfeuffer, Pragmann (87. Mjalov), C. Schmidt (90.+1 E. Schmitt), D. Schmidt (69. S. Schmidt), Helfrich, Neder

Aufstellung FC Coburg:

Krempel, Heinze, Civelek, Kirchner, Mc Cullough (79. König), T. Oikonomides, S. Sener, Kolb (69. A. Guhling), Höhn (55. F. Carl), Dilauro, Rom (79. L. Oikonomides)

Tore: 1:0 Dennis Schmidt (14.), 1:1 Sertan Sener (22.), 1:1 Sertan Sener (26.), 2:2 Yanik Pragmann (49.), 3:2 Steffen Schmidt (88.)

Schiedsrichter: Frank (Assistenten: Küffner, Unruh)

Zuschauer: 395

Zurück